∞ Lieblingszitat ∞

"Jene, welche die Geschichte missachten, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen."

-"The Iron Thorn - Flüsternde Magie" von Caitlin Kittredge

Mittwoch, 29. April 2015

Rezension: Letztendlich sind wir dem Universum egal (David Levithan)

4 Sterne







Klapptext:
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Rezension:
Ein wunderschönes Buch! Ich war anfangs schon von der Beschreibung fasziniert und das hat sich nicht geändert. Man kommt gut damit durch, die Kapitel sind sehr unterschiedlich lang, aber immer passend. Man kann es anfangs auch mal beiseitelegen, macht sich aber trotzdem noch lange Gedanken darüber! Der Schreibstil ist einfach toll und die Idee der Geschichte so ungewöhnlich wie nie zuvor. David Levithan kann man gut mit John Green vergleichen. Beide haben echt eine Schwäche für ein unvorhersehbares Ende „wink“-Emoticon Deshalb wird dieses Buch Liebhabern von John Green auf jeden Fall gefallen!
Das Ende ist wahnsinnig gut und besonders gewagt! Gegen Ende hin gibt es eine Wendung mit der man definitiv nicht rechnet und das vorletzte Kapitel gibt dem Leser quasi den Rest.
Man kann das ganze Buch lang mit A mitfühlen und empfindet ehrliches Mitleid und dann kommt das Ende...
Wenn ihr wissen wollt, was daran so ein im ersten Moment schreckliches, aber auf den zweiten Blick wundervolles Ende, ist, muss dieses Buch lesen!
Ich wünsche mir so sehr einen zweiten Teil, obwohl David Levithan meiner Meinung nach kein weiteres Buch darüber schreiben sollte, denn das würde das Ende dieses Buches zunichtemachen.

Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte, die jeder John Green Liebhaber gelesen haben sollte und dabei hoffentlich genau so viel mitfühlt wie ich!

 


Hardcover: € 16,99

ebook: € 14,99

Verlag: Fischer FJB

Seiten: 400 (HC)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen